Video – Warum ist der Himmel nachts dunkel? (Das Olbers-Paradox)

Share this on Facebook, Twitter, ...

Nach gesundem Menschenverstand ist es normal, dass der Himmel nachts dunkel ist, aber wenn es wahr ist, dass das Universum eine unendliche Anzahl von Sternen hat – wenn wir darüber nachdenken – es sollte nicht so sein. Bei unendlich vielen Sternen sollte jedes Element des Himmelshintergrunds einen mehr oder weniger weit entfernten Stern haben und der gesamte Himmel sollte mindestens so hell sein wie ein durchschnittlicher Stern wie die Sonne.

Die Tatsache, dass der Nachthimmel nicht so hell ist wie die Sonne, wird als Olbers-Paradoxon bezeichnet. Es kann 1610 auf Kepler zurückgeführt werden und wurde im 18. Jahrhundert von Halley und Cheseaux erneut diskutiert, aber nur Olbers (ein deutscher Arzt und Amateurastronom) befasste sich im 19. Jahrhundert mit dem Problem und machte es populär.

Mögliche Erklärungen, die im Laufe der Jahre gegeben wurden

Es gibt viele mögliche Erklärungen, die in Betracht gezogen wurden. Hier sind einige davon:
– Es gibt zu viel interstellarer Staub, um ferne Sterne zu sehen, die ihnen verborgen bleiben.
– Das Universum hat nur eine endliche Anzahl von Sternen.
– Die Verteilung der Sterne ist nicht einheitlich. So könnte es zum Beispiel unendlich viele Sterne geben, aber sie verstecken sich nacheinander.
– Das Universum dehnt sich aus, daher ist das Licht von fernen Sternen rotverschoben und daher unsichtbar.
– Das Universum ist jung. Das ferne Licht hat uns noch nicht erreicht.
– Das Licht einiger Sterne wird uns nie erreichen, und daher werden wir sie nie sehen können.

Einige dieser Erklärungen sind völlig falsch. Was ist die richtige Motivation? Oder die richtigen Gründe, wenn es mehrere gibt?

Hier ist das Video, das das Olbers-Paradoxon erklärt, viel Spaß!

Stattdessen finden Sie hier eine Auswahl einiger großartiger Astronomiebücher, die nicht nur informativ zu lesen sind, sondern auch Spaß machen.


Share this on Facebook, Twitter, ...
Available for Amazon Prime